«

»

40 Jahre Tennis in Laxten- Sparte feiert mit Ehemaligen und Gästen

40 Jahre Tennis in Laxten. Und das erfolgreich wie eh und je. Das wurde mehr als deutlich, als die Laxtener am letzten Wochenende dieses Jubiläum auf der runderneuerten Anlage am Brockhauserweg mit vielen Gästen sowie Ehemaligen aus den Gründerjahren und zahlreich anwesenden Mitgliedern feierten.

Fast 100 Gäste konnte Spartenleiter Heiner Rohoff begrüßen, darunter den ersten Bürgermeister der Stadt Lingen Heinz Tellmann, den Ortsbürgermeister Manfred Schonhoff mit weiteren Ortsratsmitgliedern sowie das Präsidium des Hauptvereins, das unter Führung des Präsidenten Henri Varel fast komplett erschienen war.

Rohoff erinnerte in einem Rückblick an die Anfangszeit der Abteilung und hob dabei das große Engagement des damaligen Vereinsvorsitzenden Gerd Hoffschröer, der sich nicht zu schade war, auch selber tatkräftig Eigenleistungen abzuleisten und damit sicher mit einigen weiteren Gründungsmitgliedern als Vater der Abteilung bezeichnet werden kann.
In den folgenden Jahren entwickelte sich die Abteilung stetig weiter, sodass schon bald die Anlage von drei auf fünf Plätze erweitert werden musste. Zu Spitzenzeiten hatte die Abteilung knapp 300 Mitglieder und auch heute entwickelt sie sich entgegen dem allgemeinen Trend die Mitgliederzahl wieder stark nach oben, sodass zur Zeit wieder ca. 260 Mitglieder in Laxten Tennis spielen.

Dabei hat die Kinder- und Jugendarbeit in der Tennisabteilung einen hohen Stellenwert. Trainer Karl-Heinz Herbers, der von Beginn der Gründung dabei war, trainiert in dieser Sommersaison mehr als 50 Kinder undJugendliche und führt durch seine engagierte Arbeit der Abteilung immer wieder neue Mitglieder zu.

Kontinuität und Engagement waren weitere Stichpunkte, die Rohoff als Ursache für das tolle Miteinander in der Sparte hervorhob und sich dabei besonders bei seinem Spartenvorstand bedankte, der auf allen Posten top besetzt ist. Kontinuität wird auch an der Tatsache deutlich, dass es in 40 Jahren nur vier Spartenvorsitzende gegeben hat. Heiner Rohoff dankte seinen Vorgängern Dieter Siemund, Erwin Schroer und Theo Lammers, die alle ihren Beitrag dazu geleistet haben, dass die Tennisabteilung, übrigens die zweitgrößte Abteilung bei Olympia, zu dem geworden ist, was sie heute ist.

In ihren Grußworten hoben Heinz Tellmann, Manfred Schonhoff und Henri Varel ebenfalls das gute Miteinander in der Tennisabteilung hervor. „Es scheint wirklich eine große Familie Olympianer zu sein, die alle mit einem Helfersyndrom ausgestattet sind, wo man das Gefühl hat, dass sie sich dabei gegenseitig überbieten“, lobte Tellmann. Alle bedankten sich für die engagierte Arbeit des Spartenvorstands und waren sich sicher, dass sich die Zukunft des Tennissports in Laxten auf einem stabilen Fundament befindet.

Auch die Kinder und Jugendlichen wurden in die Feierlichkeiten einbezogen. Viele Kinder kamen mit ihren Eltern am Vormittag des Jubiläumstages, um mit oder gegen ihre Eltern zu spielen oder verschiedene Spielaktionen unter Anleitung des Vorstandes sowie des Vereinstrainers Herbers durchzuführen. Dabei stand der Spaß im Vordergrund.

 

Der Vorstand der Tennisabteilung mit ehemaligen und offiziellen

Gute Laune

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemütliches Beisammensein

Gespannte Blicke

Entspannte Blicke

Gutes Wetter

Tennis wurde auch gespielt

Alle waren dabei. Klein und groß.